17.1 2017, posted by Könu

LEBE ENTHUSIASTISCH

„Ihr werdet in Freude ausziehen und in Frieden geleitet werden. Die Berge und Hügel werden jubelnd vor euch singen und alle Bäume auf dem Feld werden in die Hände klatschen!“ Jesaja 55,12

Blog

Das Wort „Enthusiastisch“ kommt vom griechischen Wort „Ethos“. Darin ist „Theos“ enthalten, was so viel bedeutet wie „Gott“. Wenn wir uns also freuen, lachen, ein enthusiastisches und leidenschaftliches Leben leben, heißt das nichts anderes als: Wir sind voll von Gottes Fülle und Gegenwart. Wenn wir am Morgen aufstehen und uns über den kommenden Tag, die kommende Woche und über die Zukunft freuen können, dann sind wir voll von Gottes Gegenwart. Jeder Tag, den wir erleben, ist ein Geschenk Gottes an uns. Darum freue dich. Freue dich auf die offenen Türen, die Gott schon vorbereitet hat. Freue dich auf die Wunder, die auf dich warten. Freue dich auf die Menschen, denen du heute begegnen wirst. Freue dich auf die kleinen Situationen, in denen Gott dir seine Nähe und Liebe zeigen will. Freue dich auf deine Herausforderungen, die du zusammen mit Gott erfolgreich meistern wirst. Freue dich, denn dazu sind wir geschaffen!

Studien haben ergeben, dass Menschen, die leidenschaftlich und enthusiastisch durchs Leben geben, die Dinge in ihrem Alltag von der positiven Seite her betrachten, eher befördert werden, bessere Geschäfte abschließen, mehr Freundschaften haben und erfolgreicher durchs Leben gehen. Warum? Weil sie durch ihre Entscheidung zur Freude, zum Enthusiasmus und einer positiven Grundeinstellung automatisch voll von Gottes Gegenwart sind.

Denk dran, gerade auch heute will Gott mit seinem Atem in deine Richtung wehen, deinen Alltag beleben und dich durch deinen Alltag begleiten. Er hat uns mit seiner Gnade belebt, uns ausgerüstet mit seiner Gunst und Wunder in unserer Zukunft vorbereitet. Er hat uns nicht geschaffen, damit wir uns von unseren Sorgen und Ängsten herunterreißen lassen, das Leben verpassen und traurig, hoffnungslos und deprimiert durch den Tag gehen. Klar, jeder von uns erlebt Rückschläge und schwere Zeiten, kommt hie und da einfach zu kurz und muss im Leben hinten anstehen. Doch Gott will dein Leben immer wieder neu beleben, dir eine neue Sicht von deiner Zukunft geben, so dass wir uns wieder freuen können. Packe jede Gelegenheit, die dir einen Grund zum Freuen gibt. Freue dich und lebe ein enthusiastisches und leidenschaftliches Leben. Denn für alles andere ist unser Leben zu kurz und unser Gott zu groß! Ich wünsche dir gerade heute Gottes Gunst, die in deine Richtung bläst, dein Leben von Neuem belebt und dir neue Gründe zeigt, warum du dich freuen kannst. Theos, Gott wohnt in deiner Freude!

12.1 2017, posted by Könu

NEW YEAR – SEID STILL!

„Seid still und erkennet, dass ich Gott bin!“ Psalm 46, 11

blog

In der Welt, in der wir leben, sind wir einer konstanten Berieselung ausgesetzt. Computer, Handy, TV, Emails, Video Games usw. Das ist alles okay und wir brauchen das meiste, um überhaupt noch unseren Alltag meistern zu können. Aber trotz – o der gerade wegen – dieser konstanten Berieselung müssen wir lernen, uns wieder zurückzuziehen und die Ruhe zu suchen. Ruhe in der Natur, Ruhe am Morgen bevor es losgeht, Ruhe am Abend, wenn die Kinder im Bett sind, ruhige Minuten in der Mittagspause oder ruhige Momente im Alltag unseres Lebens. Es ist wichtig, dass wir uns hie und da zurücknehmen, um in der Ruhe wieder unseren Fokus auf Gott zu richten. Gerade in intensiven Zeiten, in Zeiten wo alles drunter und drüber zu gehen scheint und unsere To Do’s drücken, sollten wir anhalten und sagen: „Gott, ich suche jetzt deine Ruhe. Ich ruhe in dir. Ich weiß, du hast einen Plan für mein Leben und nichts ist dir unmöglich.“

Ich liebe es, gerade wenn viel läuft und die Woche viel von mir verlangt, am Morgen früh meine Laufschuhe anzuziehen und alleine im Wald joggen zu gehen. In der Ruhe, bevor die Welt zu erwachen scheint, alleine in der Dunkelheit, finde ich meine Ruhe in Gott. Lasten fallen einfach so von mir und Glaube setzt sich in meinem Herzen frei. Ein Glaube, dass aus dieser Woche, diesem Tag ein Highlight das nächste jagen wird. Erfüllt mit Zuversicht und Stärke starte ich dann den Tag oder die Woche und staune immer wieder, wie Gott schon in vielen Situationen vorgesorgt hat.

Ich denke wir sollten uns wieder daran erinnern, dass unsere Schlachten, die wir kämpfen, geistlich sind und nicht menschlich. Die Menschen, die gegen uns sind, die Probleme, die sich nicht zu lösen scheinen, die Herausforderungen mit den Kindern oder am Arbeitsplatz, die Nöte, denen wir begegnen, sind nicht der Grund für deinen Stress. Es ist die Unruhe und das fehlende Bewusstsein, dass für unseren Gott keine Herausforderung zu groß ist. Statt Gott zu suchen und von ihm die Lösung für unsere Probleme zu empfangen, versuchen wir, sie selber zu lösen und am Ende der Woche endet unser Leben in einem großen Durcheinander. Darum ermutige ich dich, suche immer wieder Momente der Stille in deinem Leben. Harre auf Gott, suche ihn, lasse deinen Glauben wieder aufleben und erlebe wieder, wie sich die Hand Gottes täglich in deinem Leben über deinen Herausforderungen bewegt und dich siegreich aus jeglichen Situationen herausführen wird.

10.1 2017, posted by Könu

NEW YEAR – HIMMELSWÄHRUNG

„Wenn ihr betet und im Glauben um etwas bittet, werdet ihr es erhalten, was immer es auch sei.“ Matthäus 21, 22

blog

In unserem Alltag gehen wir auf die Bank, holen Geld, lassen es aus dem EC-Automat oder zahlen mit unserer Kreditkarte, um uns Dinge anzuschaffen, die wir brauchen, nach denen wir uns sehnen oder die wir einfach wollen. Mit Geld schaffen wir uns Dinge für unser Leben an. So wie es eine weltliche Währung gibt, gibt es auch eine himmlische Währung. Diese basiert ganz einfach auf unserem Glauben. Wir lesen in der Bibel, dass wenn wir Gott im Glauben um etwas bitten, wir es auch erhalten werden. Unser Glaube versetzt Berge, verändert Menschen, Situationen und Regierungen. Unser Glaube bewegt den Arm Gottes und bringt seine göttliche Macht in Aktion. Unser Glaube öffnet geistliche Türen, führt uns zu Menschen, zu denen wir sonst nie gefunden hätten und gibt uns Ideen, auf die wir nie gekommen wären.

Doch was ist Glaube? Glaube entscheidet sich, an einen Gott zu glauben, der über allem steht, der grösser ist als jegliche Möglichkeiten hier auf der Erde. Glaube rechnet mit der Gunst Gottes. Glaube geht davon aus, dass es einen Schöpfer gibt, der uns und das ganze Universum erschaffen hat. Glaube weiß, dass Gott es gut meint mit den Menschen, die ihn ehren und rechnet mit dem Besten. Glaube weiß, dass das was Gott versprochen hat auch wahr werden wird. Glaube glaubt an das Wort Gottes und an seine Zusagen. Unser Glaube an Gott, an seine Möglichkeiten und grenzenlose Macht bringt Gott dazu, zu handeln, zu reagieren, zu segnen, zu verändern und Menschen mit seinen grenzenlosen Möglichkeiten zu überraschen.

Von wo kommt der Glaube? Wie wird unser Glaube grösser und stärker? Wie können wir erleben, dass auch wir einen Glauben entwickeln, der schlussendlich unser Leben und die Welt um uns herum wieder positiv verändert? Ganz einfach, indem wir in unsere Beziehung zu Gott investieren. Denn Glaube ist ein Geschenk Gottes. Und je besser die Beziehung zu ihm ist, umso grösser wird auch unser Glaube an ihn. Gott hat jedem von uns ein Maß an Glaube gegeben, doch wenn wir nicht Sorge dazu tragen, kann dies nicht wach werden in unserem Leben und bleibt irgendwo im Verborgenen. Wie pflegen wir unseren Glauben? Wie entwickeln wir ihn und investieren in ihn, so dass er sein volles Potenzial in uns entwickeln kann? In der Bibel lesen wir, dass unser Glaube sich entfaltet, wenn wir uns immer wieder dem Wort Gottes aussetzen, es lesen und hören. Dies kannst du täglich tun, indem du die Bibel oder Gedanken inspiriert von der Bibel liest. Aber auch der wöchentliche Besuch einer bibeltreuen Kirche ist ein wichtiges Instrument, mit dem sich dein Glaube entwickeln kann. Je mehr du dich mit Gott auseinandersetzt, gerade auch in einer Glaubensgemeinschaft, Sonntag für Sonntag, umso mehr wird die himmlische Währung in deinem Leben zunehmen und wir werden erleben, wie wir umso mehr Gott um Unmögliches bitten können und es einfach bekommen – nicht weil wir es verdient haben, sondern weil wir den nötigen Glauben dazu haben. Willst du im 2017 Segen und Durchbrüche erleben? Dann ist es vielleicht an dir, eine Entscheidung zu treffen, wieder mehr und regelmäßiger in deinen Glauben zu investieren.

 

5.1 2017, posted by Könu

NEW YEAR – HALTE DRAN FEST!

„Doch ich bin gewiss, dass ich am Leben bleiben und sehen werde, wie gütig der Herr ist.“ Psalm 27,13

blog

Als David diesen Psalm schrieb, ging er durch eine sehr schwierige Zeit. Seine Umstände waren sehr herausfordernd und alles schien sich gegen ihn zu verschwören. Spannend wie er hier trotzdem sagt:

„Doch ich bin gewiss, dass ich am Leben bleiben und sehen werde, wie gütig der Herr ist.“

In anderen Worten sagt er: „Diese Situation ist taff und schwierig, aber ich lasse es nicht zu, dass sie mir meine Vision, meine Träume und die Zusagen Gottes raubt! Ich werde wieder erleben, wie sich Gott auf meine Seite stellt und sich alles zu meinen Gunsten wendet!“

Genau eine solche Haltung sollten wir entwickeln. Gerade in schwierigen Zeiten sollten wir uns entscheiden, an den Zusagen und Versprechen Gottes an uns und unser Leben festzuhalten. Uns auf Gott und seine Größe statt auf die momentane Situation zu fokussieren. Auch wenn dein gesundheitlicher Zustand alles andere als gut ist, deine finanzielle Situation nur Nullen und Minus aufzeigt, deine Ehe kurz vor dem Scheitern ist oder es an deinem Arbeitsplatz alles andere als rosig zu und her geht, entscheide dich wie David und sage: „Bessere Zeiten werden folgen. Gott ist auf meiner Seite. Er wird mir eine Lösung zeigen. Er wird mir neue Türen öffnen. Er wird mir Ideen geben. Mit ihm an meiner Seite, kann ich mich dem Sturm stellen und werde diesen mit ihm zusammen siegreich überwinden. Ich lasse Gott und seine Zusagen nicht los und halte an seinen Verheißungen fest.“

Wir haben den Schöpfer des ganzen Universums auf unserer Seite und nichts ist zu schwierig, keine Situation zu verworren und kein Leben zu hoffnungslos, dass er nicht helfen und verändern kann. Unserem Gott ist nichts unmöglich und er hat neue Ideen und Möglichkeiten für dich und mich in unserer Zukunft bereit. Löse dich von deinen Bildern, deiner Angst, deiner Hoffnungslosigkeit und gib stattdessen Gott wieder neuen Raum und beginne auf ihn zu hören, setze um, was er dir aufs Herz legt und erlebe, wie du Schritt für Schritt zum Durchbruch für die schwierige Situation findest. Halte an den Zusagen Gottes fest und du wirst noch im 2017 sehen, wie gütig und groß unser Gott ist.

3.1 2017, posted by Könu

NEW YEAR – LASS ES LOS!

„Und wenn ihr beten wollt und etwas gegen jemand habt, dann vergebt ihm, damit euer Vater im Himmel euch eure Verfehlungen auch vergibt.“ Markus 11, 25

blog

Jeder von uns wurde früher oder später mal verletzt, hintergangen, betrogen oder sogar missbraucht. Manchmal sind die Wunden klein und heilen sehr schnell. Doch manchmal hinterlassen gewisse Verletzungen tiefgehende Risse in unserer Seele und wir tragen einen tiefen Schmerz mit uns herum. Das Göttliche in diesen Situationen ist, dass wenn wir uns entscheiden zu vergeben, wir eigentlich den ersten und wichtigsten Schritt Richtung Heilung machen. Doch oftmals denken wir, dass wir nicht vergeben wollen, weil es die Person nicht verdient hat. Dieses Denken ist aber leider zu kurzfristig… Klar, wir können sagen, dass wir nicht vergeben und denken, jetzt strafen wir die Person noch ein bisschen mit unserer Haltung. Am Ende aber strafen wir uns selbst. Denn wenn wir einen Schritt in Richtung Vergebung gehen, gehen wir auch einen in Richtung Heilung. Heilung für unsere Seele, für unsere Verletzungen, für unser Herz. Gott kann unser Herz erst heilen und wiederherstellen, wenn wir uns entscheiden, den anderen zu vergeben.

Anderen zu vergeben ist etwas unglaublich Kraftvolles. Wenn wir uns entscheiden, die Schmerzen, das Recht auf Vergeltung und Rache loszulassen und das Unrecht, welches wir erlebt haben, zu vergeben und nicht weiter nachzutragen, bringt uns dies nicht nur Heilung für unsere Seele, sondern es bringt uns auch näher zu Gott. Es öffnet die Schleusen des Himmels über unserem Leben. Willst du wieder erleben, wie Gott dich segnet? Willst du offene Türen sehen? Willst du neue Möglichkeiten entdecken und Wunder erleben? Dann öffne Gott gegenüber dein Herz und bevor du ihn um irgendwas bittest, frage ihn, ob da noch Situationen sind, wo es deine Vergebung braucht. Ohne ein weiches Herz, welches vergibt und loslässt, kann keine Freiheit entstehen und schlussendlich auch keine neue Wunder passieren, die dein Leben wieder beleben und erfrischen.

Wir starten ein neues Jahr, ein Jahr voller Möglichkeiten, Wunder und Durchbrüche. Ich bin überzeugt, dass Gott vieles für dich in diesem Jahr bereit hat. Unglaubliches wartet auf dich und viele schöne Momente, die gelebt und ausgekostet werden wollen, tragen im 2017 schon deinen Namen. Doch wenn wir mit einem Herz, welches noch Schmerz und Bitterkeit in sich hat, in dieses Jahr starten, dann werden wir viele Wunder nicht sehen und erleben.

Folgendes Gebet könnte dir dabei helfen:

„Unser Vater im Himmel, ich bete dich an und will dich mit meinem Leben ehren. Danke, dass du mir vergibst und mir meine Schwächen und Sünden nicht weiter anrechnest. Ich lade dich jetzt ein und frage dich: Wo gibt es in meinem Leben noch Situationen, wo ich anderen noch vergeben sollte? Ich möchte sie dir hinlegen und entscheide mich, all die Bitterkeit, Wut, Rachsucht und Verletzungen loszulassen. Ich entscheide mich, zu vergeben. Ich will wieder offen sein für die Wunder, Möglichkeiten und Momente, die du für mich im 2017 bereit hast. Ich glaube daran, dass ich alles voll auskosten und erleben kann! Danke für deine Güte und Gnade. AMEN!“

29.12 2016, posted by Könu

HAPPY NEW YEAR – WAGE ZU FRAGEN!

„Ihm (Gott), der mit seiner unerschöpflichen Kraft in uns am Werk ist und unendlich viel mehr zu tun vermag, als wir erbitten oder begreifen können, ihm gebührt durch Jesus Christus die Ehre in der Gemeinde von Generation zu Generation und für immer und ewig. Amen!“ Epheser 3, 20

blog

Wann war das letzte Mal, als du Gott um etwas Großes, schier Unmögliches, etwas das sogar dein Denken sprengt, gebeten hast? Meistens sehen wir die Größe Gottes nicht und erleben seine Wunder selten, weil wir nicht mehr um Großes bitten. Unsere Gebete sind klein und alltäglich und so sind auch die Wunder. Doch Gott möchte mehr sein, als „nur“ ein Gott der kleinen Wunder. Klar, Gott tut kleine Wunder, doch er möchte auch große Taten vollbringen! Doch wenn wir ihn nie darum bitten, bleiben sie aus und dies ist schade. Auch schade für Gott. Warum? Weil er so nicht seine Größe und seine unbegrenzte Macht zeigen kann. Gott liebt es, durch unser Leben seine Macht und seine Möglichkeiten zu zeigen und Wunder zu tun, die unser Denken und das der Umstehenden zu sprengen vermag. Bete nicht nur für das tägliche Brot, Gottes Schutz und seine Weisheit. Bete größere Gebete. Wage es wieder, Gott auch um die großen, richtig fetten Dinge zu bitten und zu fragen. Limitiere Gott nicht mehr in deinen Gebeten. Traue ihm wieder mehr zu! Wage dich wieder zu fragen!

Auch wenn deine Ideen crazy sind, die Sehnsüchte unmöglich aussehen und du denkst: „Wow, das ist jetzt eigentlich nicht machbar, was ich da bitte!“ Bitte und frage Gott trotzdem. Ehre ihn, indem du große Gebetet betest. So ehrst du seine Macht und Kraft. Umso grösser du bittest, umso mehr kann Gott seine Größe durch dein Leben zeigen. Du magst vielleicht nicht über genügend Finanzen verfügen, hast zu wenig Kontakte oder deine Probleme scheinen unlösbar, doch für unseren Gott ist nichts unmöglich. Entscheide dich, wieder an einen großen Gott, an einen Gott der Wunder zu glauben.

Wenn wir die Bibel lesen, lesen wir immer wieder von Menschen, die genau das taten. Elia bat Gott um Regen, nachdem es dreieinhalb Jahre nicht geregnet hatte und Gott erhörte sein Gebet und ließ es regnen. Josua bat Gott um mehr Tageslicht und Gott stoppte die Sonne. Folge ihrem Beispiel, mache einen Schritt im Glauben und beginne wieder, Gott um große Dinge zu bitten. Und ich glaube, wir werden gerade im 2017 sehen, wie das eine oder andere Gebet schon nur dank unserem Mut und vielleicht auch unserer Frechheit seine Erfüllung findet! In dem Sinn wünsche ich dir einen guten Rutsch und denk dran, 2017 wird ein Jahr, in dem Gott dein Denken und deine Erwartungen sprengen will und dich mit seinem Segen und seiner Gunst überraschen wird.

27.12 2016, posted by Könu

HAPPY NEW YEAR – KEINE GRENZEN!

„Ich habe gesehen, dass alles noch so Vollkommene ein Ende hat, deine Gebote (Worte) aber gelten unbeschränkt!“ Psalm 119, 96

blog

Gottes Worte, Gottes Ideen und Gottes Möglichkeiten für dein und mein Leben haben keine Grenzen und gelten unbeschränkt. Ist das nicht genial? Wir, du und ich, dienen einem übernatürlichen Gott, der kein Limit hat. Er kann tun, was die Medizin schon lange nicht mehr zu tun vermag. Er ist nicht limitiert durch seine Ausbildung, seinen Titel oder seine Position. Sein Hintergrund bremst ihn nicht aus und seine Familie hat nicht einen schlechten Einfluss auf ihn. Er ist nicht geprägt von negativen Aussagen oder begrenzt durch zu wenig Kreativität. Unser Gott ist Gott. Er ist der Anfang aller Dinge und auch das Ende. Er kennt auch unseren Anfang und sieht unser Ende. Und das Beste ist, er hat für alles, was in unserem Leben schief zu laufen scheint, die ideale und beste Lösung für uns bereit. Er ist mächtig und allwissend. Menschen mögen dich vielleicht klein halten, dich runtermachen oder gewisse Situationen in deinem Leben scheinen dir zu schaden. Doch denk dran, wenn du mit Gott zusammen durchs Leben gehst, dann kann dir niemand schaden, kein Mensch und auch nicht die größte Herausforderung, niemand kann dich vom Ziel deines Lebens wegbringen. Gott wird dich wieder aufrichten und dich an Orte bringen, an die du ohne seine Hilfe nie gekommen wärst. Gott kann dir Türen öffnen, die du nie alleine hättest öffnen können. Gott bringt dich mit Menschen in Kontakt, mit denen du alleine nie zusammengekommen wärst. Unser Gott hat kein Limit und so will er dir und mir auch immer wieder begegnen. Grenzenlos und wundervoll!

Auch wenn du vielleicht noch absolut keine Ahnung von Gott und seinen Ideen und Plänen für dein Leben hast, möchte ich dich trotzdem ermutigen, einfach zu beginnen an ihn zu glauben. Dein Glaube, auch wenn er noch so klein ist, wird dich auf die richtige Fährte führen und dir Schritt für Schritt einen Gott zeigen, der grösser, weiter und breiter von dir und deinem Leben denkt, als du dir es jemals hättest vorstellen können. Gott wird dich von dem Platz, an dem du dich jetzt befindest, nach vorne, in den Flow deines Lebens katapultieren. Probiere es doch mal aus und schenke Gott ein paar Monate deines Lebens und du wirst staunen, was er alles aus dieser wenigen Zeit herausholt. Wenn du dies dann erlebt hast, wirst du dich nur noch fragen, warum dies nicht schon lange gemacht hast! Mach dich bereit, 2017 wird ein Jahr, in dem Gott dein Denken nochmals sprengen und dir Neues zeigen wird, so wie du es dir im Moment noch gar nicht vorstellen kannst.

22.12 2016, posted by Könu

MERRY CHRISTMAS – DANKE IM VORAUS!

„Noch trägt der Feigenbaum keine Blüten, und der Weinstock bringt keinen Ertrag, noch kann man keine Oliven ernten, und auf unseren Feldern wächst kein Getreide; noch fehlen Schafe und Ziegen auf den Weiden, und auch die Viehställe stehen leer. Und doch will ich jubeln, weil Gott mir hilft, der Herr selbst ist der Grund meiner Freude. Ja, Gott, der Herr, macht mich stark; er beflügelt meine Schritte, wie eine Gazelle kann ich über die Berge springen.“ Habakuk 3, 17-19

blog

Gott hat in jeden von uns Ziele, Träume, Pläne und Sehnsüchte hineingepflanzt. Dinge, an die wir glauben, Situationen, für die wir beten und Versprechen, an denen wir uns festhalten. Doch all dies wächst nicht über Nacht und passiert nicht einfach so null Komma plötzlich. Es braucht Zeit. Wie eine Saat, die gesät wird und ihre Zeit braucht, brauchen auch all die Wunder, Zusagen und Verheißungen, die wir in unserem Herz tragen ihre Zeit bis sie sich bewahrheiten. Jedes Wunder hat eine Zeit des Wartens. Vom Zeitpunkt, wo wir Gott um sein Eingreifen, sein Wirken und eine offene Türe bitten bis zu der Erfüllung dieses Gebetes. Diese Zeit nennen wir die Zeit, wo unser Glaube getestet wird und wir herausgefordert sind, trotz des Wartens am Wunder festzuhalten. Leider geben gerade in der Zeit des Wartens viele Leute auf. Sie geben die Hoffnung, das Wunder, ihren Glauben und somit auch Gott auf. Sie geben den negativen Gedanken, den Zweifeln und der Hoffnungslosigkeit mehr Raum und verpassen so schlussendlich das Wunder.

Doch statt den negativen Gedanken Raum zu geben und aufzugeben, müssen wir lernen, die Zeit dazwischen weise zu nutzen. Und wie nutzen wir sie? Indem wir unsere kleine Saat, die durch unser Gebet gesetzt wurde, bewässern und pflegen. Wir pflegen sie, indem wir Gott schon im Voraus für das Wunder, den Durchbruch oder den Segen danken. Ihn ehren und preisen für das, was er mal tun wird, auch wenn wir noch nichts von seinem Durchbruch in unserem Leben sehen. Wie der Schreiber hier im Habakuk, können wir Gott danken und seine Größe über unserem Leben proklamieren, auch wenn noch nichts davon sichtbar ist. Das Danken im Voraus bewässert die kleine Saat des Wunders und lässt es nach und nach grösser werden bis es seine Erfüllung in unserem Leben findet.

Egal was du heute für Herausforderungen hast, denke daran, Gott ist grösser und stärker als alles, was dir heute begegnet und versucht, dich von den Zusagen in deinem Herzen abzubringen. Gottes Heilung, sein Durchbruch und seine Kraft warten in deiner Zukunft auf dich. Gott hat Segnungen mit deinem Namen bereit, die nur darauf warten, von dir entdeckt zu werden. Setze die Wunder und Verheißungen Gottes über deinem Leben frei, indem du ihm schon heute für die Wunder von morgen dankst. Danke Gott im Voraus und du wirst sehen, wie er dich immer wieder mit all dem Segen überrascht, den er schon lange für dich bereit hat.

Gerade auch in der Weihnachtszeit, danke ihm für all die Wunder, den Segen und die Durchbrüche, die du im 2017 erleben wirst und mache dich bereit für ein Jahr der Fülle und des Segens Gottes wie du es bis jetzt noch nie erlebt hast.

20.12 2016, posted by Könu

MERRY CHRISTMAS – ZUR FESTGESETZTEN ZEIT!

„Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!“ Habakuk 2, 3

blog

Wenn wir es schaffen, Gott mit unserem Leben zu ehren, wird er uns immer wieder mit seinem Segen überraschen. Gott hat den Zeitpunkt für den Segen, für den Durchbruch, für die Wunder, für die offenen Türen in unserem Leben schon lange im Voraus bestimmt. Er wird unsere Bemühungen mit Erfolg krönen. Er wir uns geben, was er uns versprochen hat. Einfach weil wir Gottes Ehre mehr als unsere eigene suchen, wird er unser Leben mit göttlichen Pausen beleben, seine Gunst wird uns überraschen, unverdiente Beförderungen warten auf uns und Türen, die wir nie versucht haben zu öffnen, öffnen sich einfach so. Heilung wird kommen. Freiheit wird uns heimsuchen und Wiederherstellung wartet auf uns. Mit Gott auf unserer Seite wartet eine bessere und verheißungsvollere Zukunft auf uns! Besser noch, indem wir unser Vertrauen auf Jesus setzen, wird unser Leben einfacher. Herausforderungen werden sich von selbst lösen und Probleme werden kleiner und kleiner.

Auch wenn es in deinem Leben so aussieht, als ginge nichts mehr vorwärts, als bliebst du stehen und als gäbe es keine Hoffnung mehr, denke dran: Wir haben einen Gott der stetigen Verbesserung und Hoffnung auf unserer Seite. Jesus sagt in der Bibel:

„Kommt zu mir, ihr alle, die ihr euch plagt und von eurer Last fast erdrückt werdet; ich werde sie euch abnehmen.“ Matthäus 11, 28

Jesus ist nicht gekommen, um unser Leben zu erschweren, sondern um es zu vereinfachen. Mit Jesus an unserer Seite werden jegliche Herausforderungen in unserer Zukunft nicht komplizierter und schwieriger, verwirrender und hoffnungsloser, sondern einfacher! Auch wenn du noch auf das Wunder wartest, die Heilung herbeisehnst oder nach einem Durchbruch suchst, heißt die Zeit des Wartens nicht, dass Gott dich vergessen hat. Nein, er bereitet dich nur vor. Mache dich bereit. Der Zeitpunkt für das Wunder Gottes, wie auch immer es aussieht, hat Gott schon lange im Voraus festgelegt. Und solange wir Gott auch in den Wüstenzeiten und den Zeiten, in denen sich scheinbar nichts bewegt, nicht loslassen, wird er mit uns zum Ziel kommen. Du wirst mit Gott zusammen die Frucht für deine Bemühungen finden, die Belohnung für deine Kämpfe erhalten, die Ernte für deine Saat ernten und den Durchbruch dank deiner Treue und deinem Glauben erleben. Jesus will deine Lasten nehmen und dich in deiner Zukunft produktiver, positiver und effektiver machen. Mit Gott zusammen nimmt unser Leben nicht ab an Gehalt, Weisheit, Freude und Begeisterung, sondern zu! Es wird grösser, besser und gewaltiger, als du dir im Moment vorstellen kannst. Gottes Träume für dein Leben bringen dich immer wieder ins Staunen. Die Welle der Gunst und Heilungskraft Gottes wartet in deiner Zukunft auf dich! Jegliche Träume in deinem Herzen werden zur Erfüllung finden und jegliche Sehnsüchte dank deinem Glauben an Jesus gestillt werden. Gott hat mehr bereit für dich. Mache dich bereit für den Segen Gottes. Gerade auch in der Weihnachtszeit wünsche ich dir, dass du dich an die Versprechen Gottes an dich, deine Familie und dein Leben erinnern und sie erneut in deinem Herzen festhalten kannst.

„Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert!“ Habakuk 2, 3b

 

15.12 2016, posted by Könu

ICH BIN BARMHERZIG

„Ich bin großzügig, barmherzig und gütig. Ich vergebe, wenn ich verletzt wurde, gebe weiter von dem, was ich in meinen Händen halte und lebe einen großzügigen Lebensstil. Ich suche das Beste für meinen Nächsten und bin ein Wunder für die Menschen in meinem Umfeld.“

blog15-12

Vielleicht hast du es bis heute noch nie aus dieser Perspektive angeschaut, aber glaub mir, täglich warten Menschen darauf, dass du ihr Wunder bist. Vielleicht ist jemand, den du kennst, alleine und betet schon lange für einen guten Freund an seiner Seite. Du könntest dieser Freund sein. Oder jemand hat vielleicht einen schlechten Krankenbericht bekommen und muss sich in den nächsten Tagen operieren lassen und betet: „Bitte, Gott, schenk mir ein Zeichen, dass alles wieder gut wird!“ Könnte es sein, dass genau du sein Zeichen bist, das ihm sagt oder schreibt, dass Gott alles im Griff hat? Durch einen einfachen Telefonanruf ermutigst du jemanden, der nicht mehr weiter weiß. Du kannst einer Mutter, die total überfordert ist, das vorgekochte Mittagessen vorbei bringen. Wenn jemand in Not ist, kannst du praktisch anpacken oder mit einer großzügigen finanziellen Geste weiterhelfen. „Gott, ich weiß nicht mehr wie weiter, schick mir eine Person, die mir hilft!“ Du und ich könnten genau diese Person sein.

Es kann gut sein, dass du jetzt denkst: „Ich kann nicht das Wunder für andere sein, weil ich selbst genug habe, worum ich mich noch kümmern müsste. Gott muss zuerst ein paar Wunder bei mir tun.“ Ich möchte dir heute eine einfache Lösung für dein Leben mitgeben: Wenn du beginnst, ein Wunder für andere zu sein, kannst du sicher sein, dass Gott sich um all deine Nöte und Probleme kümmern wird.

Sehnst du dich nach einem Freund? Statt auf ein Wunder zu warten, sei du zuerst ein Freund für andere. Sehnst du dich nach einem finanziellen Wunder? Statt täglich auf dein Konto oder in deinen Briefkasten zu schauen, beginne ein finanzielles Wunder für andere zu sein, indem du großzügig weitergibst und dich in andere investierst. Möchtest du sehen, wie sich deine Träume verwirklichen? Statt herumzustehen und abzuwarten, kümmere dich um die Träume, Visionen und Sehnsüchte anderer und hilf ihnen, diese wahr werden zu lassen. Solange du immer wieder anderen Menschen hilfst, für andere da bist und dich darum kümmerst, wie du ein Wunder für sie sein kannst, säst du eine Saat in dein Leben aus, welche früher oder später aufgehen wird.

„Denkt daran: Wer wenig sät, wird auch wenig ernten. Und wer reichlich sät, wird reichlich ernten.“ 2. Korinther 9, 6