„Meister, welches ist das wichtigste Gebot im Gesetz?“ Jesus antwortete: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, mit ganzer Hingabe und mit deinem ganzen Verstand! Dies ist das grösste und wichtigste Gebot.“ Matthäus 22, 36-38

Zum Schluss dieser Essentials Serie schauen wir noch unser Herz an. Jesus wird gefragt, was seiner Meinung nach das wichtigste Gebot überhaupt sei. Er antwortet: „Unsere Liebe gegenüber Gott. Mit ganzem Herzen, ganzer Hingabe und mit unserem ganzen Verstand sollen wir Gott lieben.“ Dies zeigt uns, Gott will nicht unsere Leistung, nicht unsere Arbeit, nicht unseren Dienst, nicht unsere guten Taten, nicht unsere Gebete, wenn sie nicht aus einem Herzen kommen, das Gott liebt. Gott möchte und sucht dein Herz.

Ich möchte dir dies anhand eines anderen Bildes erklären. Ich bringe meiner Frau Blumen nach Hause. Wunderschöne Blumen, perfekt zusammengestellt. Sie freut sich unglaublich und liebt das Zeichen meiner Liebe. Sie schaut mich an und sagt: „Danke, mein Schatz, diese Blumen sind so schön.“ Was, wenn ich jetzt sagen würde: „Naja, dass muss ich ja hin und wieder tun, weil ich dein Ehemann bin.“ Oder „Weisst du, eigentlich wollte ich dir ja gar nichts bringen, aber es war gerade ein Sonderangebot und ich dachte, okay, dann schenke ich dir halt wieder mal Blumen.“ Ich kenne meine Frau gut genug, dass sie, wenn ich so antworten würde, diese Blumen nicht mehr möchte. Warum? Weil die Blumen eigentlich zweitrangig sind, meine Frau will immer wieder sehen, dass ich sie liebe, dass meine Taten von Herzen kommen und sie meine Nummer 1 ist. So auch bei Gott – wenn wir Gott nicht unser Herz schenken, bedeuten ihm unsere Taten und Worte nichts. Gott kann es nicht ausstehen, wenn wir ihm etwas vorspielen und versuchen, ihn durch unsere guten Taten, fromme Gebete und schön formulierten Worte zu beeindrucken. Unser Gott sucht dein und mein Herz. Immer und immer wieder.

Ist das nicht gewaltig? Der Gott, der das ganze Universum geschaffen hat, der uns den Atem des Lebens eingehaucht hat, der einen perfekten Plan für uns bereit hält, der immer unser Bestes suchen will, der unglaublichen Segen und seinen Überfluss für uns bereithält, will in erster Linie nicht unsere Gaben und Worte, sondern unser Herz. Denn wenn wir ihm unser Herz anvertrauen, beginnen ihn zu suchen, ihn zu erkennen und zu lieben, dann erkennen wir das Richtige für unser Leben wie von selbst. Darum hör auf, Gott durch deine fromme Leistung zu beeindrucken, sondern schenke ihm dein Herz. Echt, aufrichtig und authentisch. Wir dürfen Gott unsere Zweifel bringen, unsere Ängste formulieren und unsere Fragen deponieren. Wir dürfen und sollten sein wie wir sind. Denn Gott kennt uns eh schon und weiss, was wir benötigen bevor wir überhaupt ein Wort ihm gegenüber formuliert haben. Gott sucht dich und mich. Immer und immer wieder. Er sucht uns, so wie wir sind. Mit allem, Gutem und Schlechtem. Wir können zu ihm kommen wie wir sind. Und dann beginnt Liebe. Dann beginnt ein Herzensaustausch zwischen dir und Gott. Nicht weil du etwas versuchst zu sein, das du nicht bist, sondern weil du bist wer du bist. Verletzlich, authentisch, zerbrechlich, sehnsüchtig, fehlerhaft und liebesbedürftig. Wir alle brauchen eine echte Beziehung mit Gott. Wir brauchen immer wieder eine Begegnung seiner Liebe, seiner Gnade und Nähe. Und die passiert, wenn wir sind, wie wir sind und uns mit unserem Herzen Gott nähern, ihn suchen und uns ihm ausliefern. Ihm vertrauen und beginnen unser Leben auf ihn aufzubauen. Eine Beziehung, die von Herzen kommt. Mit unserem ganzen Verstand und unserer ganzen Hingabe. Diese Liebe wiederum wird uns dann fähig machen, uns und die Menschen um uns herum zu lieben. Darum, suche Gott und du wirst alles andere finden. Suche die Ruhe in seinem Frieden und seiner Liebe. Suche Gott und halte an ihm fest. Von ganzem Herzen.

Ein zweites ist ebenso wichtig: „Liebe deine Mitmenschen wie dich selbst.“ Mit diesen beiden Geboten ist alles gesagt, was das Gesetz und die Propheten fordern. Matthäus 22, 39&40