„Ich aber gleiche einem Ölbaum, der beim Haus Gottes grünt und blüht, immer und ewig vertraue ich auf Gottes Güte.“ Psalm 52, 10

Vielleicht kennst du eine der folgenden Aussagen aus deinem eigenen Leben:

„Mein Leben sieht nicht so gut aus. Ich habe viele schlechte Entscheidungen getroffen, ich habe schon die eine oder andere grosse Enttäuschung hinter mir. Das Schicksal hat mir übel zugespielt und geliebte Menschen sind zu früh gestorben. Ich habe hart für diese Beförderung gearbeitet und trotzdem hat es nichts gebracht. Eine Beziehung, für die ich alles gab, ist vor Kurzem in Brüche gegangen.“

Kann gut sein, dass wir hie und da solche Gedanken haben. Doch wenn wir nur noch an die negativen Dinge aus unserer Vergangenheit denken, wird dies zu einem Stolperstein in unserem Leben. In der Bibel lesen wir nirgendwo, dass wir uns an das Schlechte erinnern sollen. Dass wir den verpassten Gelegenheiten nachtrauern, mit unserem Schicksal hadern und der Bitterkeit die Tür in unserem Herzen öffnen sollen. Lass die negativen Erinnerungen los. Überwinde sie, lass sie hinter dir. Auch wenn es schmerzt und du gewisse Dinge weder verstehen noch erklären kannst, ermutige ich dich, lass sie los. Beginne deine Erinnerungen wieder zu füllen mit Gutem, mit dem Segen und dem Göttlichen, das dir widerfahren ist. Wenn du dich an die letzten 20 Jahre erinnerst, ist dir da etwas Gutes widerfahren? Ich denke schon. Auch wenn wir viel Negatives in unserem Leben durchmachen, gibt es in jedem Leben Momente des Segens und der Bewahrung von unserem Gott. Hast du eine Heilung erlebt? Einen wunderschönen Moment der Güte Gottes? Gottes Bewahrung hat dich vor einem Unfall, einem Missgeschick oder einer falschen Entscheidung bewahrt? Dann erinnere dich an das. Erinnere dich an das Gute, das Gott in deinem Leben getan hat. Wenn wir es schaffen, uns an das zu erinnern, was Gott in unserem Leben getan hat, werden wir wieder erleben, wie Gott uns neu seinen Segen, seine Güte und seine Bewahrung zeigen wird. David sagt selber so schön in einem seiner Lieder:

„Aus tiefster Seele will ich den Herrn rühmen. Alle, die ihr Leid geduldig ertragen, werden mich hören und sich freuen. Kommt, wir verkünden gemeinsam, wie gross der Herr ist. Lasst uns miteinander seinen Namen rühmen.“ Psalm 34, 3&4

Auch wenn wir Leid ertragen müssen, Dinge nicht verstehen, mit einer Krankheit kämpfen oder uns mit einer Not herumschlagen, sollten wir trotzdem Gott und seine Güte rühmen. Gemeinsam sollten wir verkünden, wie gross und allmächtig unser Gott ist. Darin werden wir neue Freude, neue Stärke und neuen Segen entdecken. Lasst uns zusammen über Gottes Wunder sprechen. Erinnern wir uns an das Geniale, das Gott in unserem Leben schon getan hat. Fokussiere dich auf das Gute in deiner Geschichte und verändere deine Perspektive. Danke ihm für alles, was er schon getan hat. Dies wird dir Glauben geben, um Gutes in deiner Zukunft zu erwarten. Denn wenn wir uns an Gottes Grösse und seinen Segen erinnern, statt an alles, was nicht so lief wie wir es uns vorgestellt haben, wird uns dies den Glauben geben, Gottes Segen auch in unserer Zukunft zu sehen und zu erleben. Erinnere dich an das Richtige und erlebe, wie Gott dir neue Türen öffnen und dir neue Möglichkeiten seiner Gunst, Liebe und Segen zeigen wird.