Philippus aber bekam von einem Engel des Herrn folgenden Auftrag: „Mach dich auf den Weg in Richtung Süden! Benutze die einsame Wüstenstrasse, die von Jerusalem nach Gaza hinunterführt.“ Philippus machte sich auf den Weg; und als er diese Straße entlangging, kam dort in seinem Reisewagen ein Äthiopier gefahren, ein Eunuch. … Er saß in seinem Wagen und las im Buch des Propheten Jesaja. … Der Äthiopier wandte sich an Philippus: „Bitte sag mir, von wem ist hier die Rede? Spricht der Prophet von sich selbst, oder spricht er von jemand anders?“ Da ergriff Philippus die Gelegenheit und erklärte ihm, von dieser Schriftstelle ausgehend, das Evangelium von Jesus. Aus Apostelgeschichte 8, 26-35

Gott ist so begeistert von dir, dass er sogar seinen einzigen Sohn am Kreuz für dich sterben ließ, damit er dich immer wieder mit seiner Liebe, seinen Gedanken und seinen Weisungen beschenken und weiterführen kann.

So ging es auch einem Mann, der unterwegs war, um Gott zu suchen. Er sehnte sich danach, Gott mehr zu entdecken und seine Weisungen zu erkennen. Gott sah das Suchen, das Sehnen und das Herz des Eunuchen und offenbarte sich ihm. So wird sich Gott auch dir und mir immer wieder offenbaren und zeigen, wenn wir ihn suchen und uns mit ihm auseinandersetzen. Doch wie suchte der Eunuch Gott? Indem er in seinem Wort las.

Sein Wort, auch Bibel genannt, ist voller Zusagen und Verheißungen und gespickt mit den Gedanken Gottes, die er über dir und mir hat. Wenn wir uns mit seinem Wort befassen, sei es indem wir Bibel lesen, eine Predigt hören, Blogs oder Bibellesepläne lesen, verändert es uns. Es bringt uns näher ans Herz von Gott und wir entdecken immer wieder, was Gott alles für uns bereit hält. Wir sehen neue Ideen, Träume werden freigesetzt, neue Möglichkeiten eröffnen sich uns. Wir lesen von dem Plan, den Gott mit seinem Volk hat und wir sehen, dass Gott auch mit uns seinen Plan erfüllen wird. Wir entdecken in all den Geschichten, Beispielen und Versen, dass Gott immer unser Bestes suchen wird. Wir lesen von all den unzähligen Wundern und das gibt uns Glauben, dass Gott auch bei uns ein Wunder tun wird. Wir realisieren, dass Gott auch inmitten des Chaos immer wieder seine Größe zeigen kann und dies gibt uns Hoffnung, dass Gott auch mit uns zum Ziel kommen wird. Wir lesen von all den Prophezeiungen, die sich bis heute am Erfüllen sind und von all den Zusprüchen und Zusagen, die Gott uns gibt. Zudem entdecken wir Prinzipien, wie wir das Beste aus unserem Leben, unseren Finanzen und unseren Beziehungen herausholen können.

Kurz, das Wort Gottes, das durch Jesus Mensch wurde, will uns immer wieder packen, ermutigen und weiterführen. Es spricht in unser Leben hinein und sprengt immer wieder unser Denken, so dass wir beginnen an das Unmögliche zu glauben und an Gott festhalten, um all den Segen über unserem Leben freizusetzen.