„Doch Gottes Erbarmen ist unbegreiflich groß! Wir waren aufgrund unserer Verfehlungen tot, aber er hat uns so sehr geliebt, dass er uns zusammen mit Christus lebendig gemacht hat.“ Epheser 2, 4

Jesus ist nicht nur Mensch geworden – Jesus ist auch Gott und somit Gnade. Dank unserem Glauben an Jesus dürfen wir erkennen, was Gott noch alles mit uns vorhat, was er bewegen möchte und wie er uns führen will. Das ist Gnade – ohne Jesus und seinen Tod und seine Auferstehung würden wir noch heute Gott suchen und nicht finden. Wir würden uns nach Gott sehnen und nie die Ruhe und Erfüllung finden. Für unsere Fehler bezahlen und im Leben umherirren. Ohne Jesus gäbe es keine zweite Chance, keine neue Hoffnung, keine Vergebung, keine Erfüllung und keine Antworten auf unsere Fragen. Gnade wird durch den Tod und die Auferstehung von Jesus in unser Leben hineingegossen. Gnade wird freigesetzt. Gnade beginnt zu leben und zu wirken, wenn wir beginnen, an Jesus zu glauben, ihn zu suchen und uns nach ihm auszurichten. Entdecke auch du die Kraft der Gnade und erlebe wie sie dein Leben total verändern wird.

Um dies besser zu verstehen, half mir die Stelle in der Bibel, wo man liest, dass Paulus ein Problem hatte in seinem Leben. Man weiß nicht genau was es war. War es eine Krankheit, ein sündiges Muster oder ein Fluch, der ihn plagte? Keine Ahnung, aber er hat Gott darum gebeten, ihn davon zu befreien und zu heilen. Drei Mal hat er gebetet. Doch Gott tat nichts. Er ließ es einfach bleiben. Dann lesen wir, wie Gott stattdessen zu ihm sagte, dass Paulus sich an seiner Gnade festhalten soll. Hier noch der Text aus der Bibel:

Einem Engel Satans wurde erlaubt, mich mit Fäusten zu schlagen, damit ich Überheblichkeit bewahrt bleibe. Dreimal habe ich deswegen zum Herrn gebetet und ihn angefleht, der Satansengel möge von mir ablassen. Doch der Herr hat zu mir gesagt: „Meine Gnade ist alles was du brauchst, denn meine Kraft kommt gerade in der Schwachheit zur vollen Auswirkung.“ 2. Korinther 12, 7b-9a

Halte dich an Gott fest. Seine Gnade soll dir genügen. Wie sieht dies bei uns aus? Wie gehen wir mit Fehlern, Sünden und charakterlichen Schwächen um? Probieren wir, sie zu verstecken, sie zu überspielen oder können wir dazu stehen und dadurch sogar Gott finden? So oft sehnen wir uns nach Perfektion und wünschen uns, dass alles genial und ohne Fehler läuft in unserem Leben. Doch Gott lässt oftmals Dinge stehen und heilt sie nicht, weil er viel mehr daran interessiert ist, unser Herz wieder zu erreichen und uns mit seiner Liebe zu berühren. Einer Liebe, die uns trotz Fehler, trotz ungenügender Leistung, trotz Versagen und trotz unseren Kämpfen annimmt. Gottes Liebe ist bedingungslos und manchmal begreifen wir dies erst, wenn Gott Dinge stehen lässt und trotzdem mit uns sein Reich hier auf Erden baut.