Da sagte der Herr: „Nächstes Jahr um diese Zeit komme ich wieder zu dir, dann wird deine Frau einen Sohn haben.“ Sara stand im Rücken Abrahams am Zelteingang und hörte es. Lautlos lachte sie in sich hinein. Abraham und Sara waren nämlich schon alt, und Sara wusste, dass sie keine Kinder mehr bekommen konnte. „Aus den Jahren bin ich heraus“, dachte sie, „und mein Mann ist auch zu alt. Die Zeit der Liebe ist für uns vorbei.“ Da sagte der Herr zu Abraham: „Warum lacht Sara? Warum zweifelt sie daran, dass sie noch ein Kind bekommen wird? Für den Herrn ist nichts unmöglich! Nächstes Jahr um diese Zeit komme ich wieder, dann hat Sara einen Sohn.“ 1. Mose 18,10-14

Gott verspricht Abraham und seiner Frau Sara einen leiblichen Sohn, obwohl sie schon im hohen Alter sind und noch keine Kinder haben. Doch dann vergehen 24 Jahre und nichts geschieht! Hast du auch schon 24 Jahre auf eine Verheißung gewartet? Sara gab auf und dachte wohl, Gott habe sie vergessen. Dann nach 24 Jahren begegnen ihnen die Botschafter des Herrn und verheißen, dass sie in genau einem Jahr einen Sohn haben werden. Die Reaktion von Sara erstaunt nicht, wenn man bedenkt wie lange sie schon am Warten ist. Sara lachte lautlos in sich hinein. Sie wusste, dass es jetzt definitiv zu spät ist, denn auch ihre biologischen Möglichkeiten, nochmals ein Kind zu bekommen, waren vorbei. Doch Gott wäre nicht Gott, wenn er zu spät kommen würde. Gott weiß, was er tut und auch die äußerlichen Umstände hielten ihn nicht davon ab, Sara und Abraham doch noch einen leiblichen Sohn zu schenken. Sara wurde darauf schwanger und ein Jahr später bekamen sie Isaak, ihren Sohn.

Gott hat Sara zum Lachen gebracht. Auch dich und mich bringt Gott hie und da zum Lachen. Immer wann Gott uns seine Gedanken offenbart, uns seine Ideen zeigt, uns an seiner Welt teilhaben lässt, können wir gar nicht anders als zu lachen. Wir lachen, weil es zu groß ist und aus unserer Sicht total unmöglich. Und dann lachen wir und denken: „Gott, das ist ein schlechter Witz!“

Wenn ich auf mein Leben zurückblicke, hätte ich schon oftmals laut herausgelacht, wenn mir Gott gezeigt hätte, was ich alles mit ihm erleben werde und wo ich heute stehen würde. Was ich heute bin, wo ich stehe, was ich alles habe und mit Gott zusammen erleben darf, wäre für mich vor 20 Jahren unmöglich und nicht machbar gewesen. Mehr noch, ich hätte es mir weder ausmalen noch erträumen können. Wenn Gott uns seine Gedanken zeigt, offenbart und uns weiterführt, lachen wir. Wir können gar nicht anders, weil es unser Denken und unsere Vorstellungen der Zukunft um ein Weites übertrifft. Darum öffne deine Sicht und dein Denken wieder für einen Gott, der grösser denkt und wirken möchte als wir uns jemals ausmalen können.

Zurück zu Sara: Isaak kommt auf die Welt und bekommt diesen Namen, weil Gott es so möchte. Interessant ist, was der Name Isaak bedeutet. Isaak heißt soviel wie: „Gott hat mich zum Lachen gebracht.“ Wann immer Sara nun ihren Sohn rief, rief sie „Isaak – Gott hat mich zum Lachen gebracht!“ So hat sie nie vergessen, wem sie dieses Kind zu verdanken hat. Gott will immer wieder unser Denken sprengen und uns zum Lachen bringen, damit wir nie vergessen, wem wir das Wunder, den Durchbruch, die Heilung, den Segen zu verdanken haben. Lache wieder, öffne dich wieder für das größere Bild unseres Gottes in deinem Leben.