Der HERR sagte zu Abraham: „Geh fort aus deinem Land, verlass deine Heimat und deine Verwandtschaft und zieh in das Land, das ich dir zeigen werde! Ich werde dich zum Stammvater eines großen Volkes machen und dir viel Gutes tun; dein Name wird überall berühmt sein. Durch dich werden auch andere Menschen am Segen teilhaben. Wer dir Gutes wünscht, den werde ich segnen. Wer dir aber Böses wünscht, den werde ich verfluchen! Alle Völker der Erde sollen dich dich gesegnet werden.“ Abraham gehorchte und machte sich auf den Weg. 1. Mose 12,1-4

Gott verspricht Abraham nicht nur, dass er für ihn sorgen und ihn beschützen wird, sondern er verheißt ihm Segen, der über sein Leben hinausgehen wird. Abraham gehorcht Gott und vertraut dessen Zusage. So, dass er sogar sein Land verlässt und sich aufmacht in ein Land, das Gott ihm noch zeigen wird.

So ist es auch bei uns – wenn wir es schaffen, Gott zu vertrauen, unser Leben in seine Hände zu legen, ihm zutrauen, dass er auch aus den größten Herausforderungen, aus dem größten Dreck in unserem Leben noch etwas Gutes tun kann, werden auch wir erleben, wie Gott uns weiterführt und segnet. Immer wenn wir es schaffen, loszulassen, unsere Kämpfe, Sehnsüchte, Wünsche und Ziele in die Hände Gottes zu legen, werden wir erleben, wie es gut kommt. Denn wir dienen einem guten Gott. Einem Gott, der nicht launisch ist. Einem Gott, der grösser und weiter sieht als wir uns jemals vorstellen können. Einem Gott, der alles daran setzt, dass wir das Beste aus unserem Leben herausholen können.

Gott ruft uns durch die ganze Bibel immer wieder zu: „Ich bin gut. Du kannst mir vertrauen. Ich bin für dich!“

Es ist zu vergleichen mit der Sonne. So wie die Sonne mit ihren Strahlen unseren Körper wärmt, strahlt die Güte und Gunst Gottes auf unser Leben. Gott ist gut. Das ist nicht etwas, das er tut sondern das er ist. Sein ganzes Wesen ist gut. Egal ob du Gott schon wahrnimmst, ihn kennst oder ihn noch ignorierst, alles Gute, das du erlebst, findet seinen Ursprung in Gott. Tagtäglich erleben wir gute Situationen. Wir erleben Segen, wir haben Glück und uns widerfährt Gutes. Wer ist dafür verantwortlich? Der Zufall? Nein, in der Bibel lesen wir, dass alles Gute von unserem Gott im Himmel kommt. Oder anders ausgedrückt:

„Alles Gute kommt von oben!“

Gott ist nicht ein böser, strafender oder ein widerwilliger Gott, welchen wir durch unsere guten Taten zufriedenzustellen müssen. Nein, Gott hat Gutes mit dir und mir vor. Gott hat gute Pläne für unser Leben. Gott hat gute – ich würde sogar sagen, die besten – Ideen für uns. Und all das Gute, was wir tagtäglich erleben, ist ein Zeichen der Liebe Gottes zu uns. Er ruft uns zu und sagt:

„Siehst du es denn nicht? Ich bin da! Es war nicht der Zufall, das Glück oder deine Leistung, die dir Gutes widerfahren ließ! Ich war es! Ich wollte dir zeigen, wie fest ich deine Nähe suche, wie begeistert ich von dir bin. Schau nach oben, schau zu mir und öffne dein Herz gegenüber mir und du wirst in deinem Leben noch mehr Gutes sehen und erleben!“