„Maria!“ sagte Jesus. Da wandte sie sich um und rief. „Rabbuni!“ Jesus sagte zu ihr: „Halte mich nicht fest!“ Johannes 20,16&17a

Maria steht vor dem leeren Grab von Jesus. Sie sucht Jesus und er begegnet ihr als der Auferstandene. Jesus ist von den Toten zurück ins Leben gekommen und motiviert Maria, seine Botschaft der Liebe, der Gnade und der Kraft Gottes in die Welt hinauszutragen! Endlich sieht Maria ihren Jesus wieder. Logisch, dass sie ihn umarmen will. Jetzt ist Jesus wieder da. Jetzt wird wieder alles sein wie früher. Jetzt da er zurückgekommen ist, werden sie wieder zusammen Zeit verbringen, zusammen am See über dem Feuer Fische braten und über das Leben austauschen. Jetzt wird alles wieder gut. Doch Jesus schaut sie an und sagt: „Halte mich nicht fest.“ Anders ausgedrückt sagt Jesus zu Maria:

„Ich bin nicht zurückgekommen, damit es wieder so ist wie früher. Ich bin nicht zurückgekommen, um an alte Geschichten anzuknüpfen. Ich bin gekommen, um alles neu zu machen! Halte mich nicht fest, halte dich nicht an alten Geschichten fest. Die Geschichte wird jetzt neu geschrieben! Maria, nichts wird mehr so sein, wie es mal war! Halte mich nicht fest. Heute ist ein neuer Tag. Ich will jetzt, hier und heute deine Geschichte neu weiterschreiben.“ Dann sagt Jesus zu ihr:

„Ich bin noch nicht zum Vater in den Himmel zurückgekehrt. Geh zu meinen Brüdern und sag ihnen, dass ich zu ihm zurückkehre – zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott.“ Da ging Maria aus Magdala zu den Jüngern zurück. „Ich habe den Herrn gesehen!“ verkündete sie und erzählte ihnen, was er zu ihr gesagt hatte.“ Johannes 20, 17b & 18

Auch wir werden Gott sehen, neue Hoffnung finden, neue Freude entdecken, den Sinn und Zweck unseres Lebens herausfinden und eine neue Sicht für unser Leben bekommen, wenn wir loslassen. Wenn wir uns nicht an alten Geschichten festhalten und Vergangenes aufwärmen.

Ich wünsche dir, dass du die Vergangenheit so annehmen und akzeptieren kannst, wie sie ist. Dass du durch deinen Glauben an Jesus die Kraft findest, loszulassen, zu vergeben, wo es Vergebung braucht und nach vorne zu schauen. Ich wünsche dir, dass du sehen kannst, wie Gott dich liebt, dass er einen Plan für dein Leben hat und immer und immer wieder dein Bestes sucht. Ich wünsche dir den Mut, dich auf Jesus einzulassen und zu erleben, wie du deinen Sinn, deine Bestimmung und deine Träume für dich entdecken und ausleben kannst. Ich wünsche dir ein Leben in Fülle, voll mit Wundern, Gottes Nähe und seinem Segen. Ich wünsche dir, dass auch du mit deinem Leben einen Unterschied machen kannst, Geschichte schreiben wirst und Menschen durch das, was Gott mit dir tut, positiv beeinflusst. Ich wünsche dir, dass du feiern kannst, was zu feiern ist und um das trauern kannst, was Trauer benötigt. Ich wünsche dir auch, dass du jeden Tag von Neuem in deinem Heute, Hier und Jetzt, Gott finden und begegnen kannst, so dass auch du wie Maria sagen kannst:

„Ich habe den Herrn gesehen!“