9.8 2017, posted by Könu

HOPE & LIFE – DANK GOTT BIN ICH DANKBAR

„Unser Glaube an Jesus macht uns dankbar.“ (Aus dem 1. Wert von HOPE & LIFE: Hope – Hoffnung ist unsere Botschaft)

blog9.8

So wie die Sonne mit ihren Strahlen unseren Körper wärmt, strahlen die Güte und Gunst Gottes auf unser Leben. Gott ist gut. Dieses „gut“ drückt nicht eine Handlung aus, die mal so und mal anders sein kann, nein, es drückt aus, wie Gott ist. Sein ganzes Wesen ist gut. Tagtäglich erleben wir gute Situationen. Wir erleben Segen, wir haben Glück und uns widerfährt Gutes. So zum Beispiel war nicht der Zufall dafür verantwortlich, dass du deinen Partner kennengelernt und dich in ihn verliebt hast. Nicht ein glücklicher Umstand war verantwortlich, dass du deinen genialen Job erhalten hast. Es ist auch nicht nur deiner Leistung zu verdanken, dass deine Kinder so gut unterwegs sind. Nein, der Ursprung von all dem Guten, das wir tagtäglich erleben, ist in unserem Gott zu finden. Deshalb ermutige ich dich: Lebe jeden Tag so, als wäre es der Letzte!

Oft nehmen Menschen ihr Leben erst dann viel bewusster wahr, wenn sie lebensbedrohliche Situationen überleben, eine schwere Krankheit überwinden, eine schwierige Operation überstehen oder einen schweren Schicksalsschlag überwinden. Sie leben ab diesem Zeitpunkt jede Minute ihres Lebens achtsam und dankbar. Warum? Weil sie realisiert haben, dass ihnen keine Minute ihres Lebens nur in kleinster Weise selbstverständlich zusteht. Sie sehen jeden neuen Tag als ein weiteres Geschenk von Gott, und genau das macht sie dankbar.

Darum hör auf, dich zu beklagen. Fokussiere dich nicht mehr auf das, was in deinem Leben falsch läuft. Sei stattdessen dankbar für all’ die Möglichkeiten, die du heute hast. Lebe jeden Tag so, als wäre es dein letzter! Lebe jeden Tag so, als hättest du nochmals die Chance bekommen, ihn zu leben! Nimm nichts als selbstverständlich hin und genieße jeden Moment, der sich dir heute mit deiner Familie, deinem Ehepartner, deinen Kindern, deinen Freunden, deinen Arbeitskollegen und deiner Kirche bietet. Unter uns gesagt: Du weißt nicht, wie dein Morgen aussieht. Darum hole das Beste aus dem heutigen Tag heraus und sei dankbar für das, was du hast.

„Darum iss dein Brot und trink deinen Wein und sei fröhlich dabei! So hat es Gott für die Menschen vorgesehen und so gefällt es ihm. Nimm das Leben als ein Fest: Trag immer frisch gewaschene Kleider und sprenge duftendes Öl auf dein Haar! Genieße jeden Tag mit der Frau, die du liebst, solange das Leben dauert, das Gott dir unter der Sonne geschenkt hat.“ Prediger 9, 7-9a

Du hast so viel, für das du dankbar sein kannst. Dankbar für deine Familie, deine Ehe, deine Kinder und für all die Menschen, denen du heute begegnest! Dankbar für die Natur, die du auf dem Weg zur Arbeit wahrnimmst. Dankbar dafür, dass du überhaupt arbeiten kannst. Dankbar für dein Einkommen, dankbar für all die Möglichkeiten, die sich dir heute bieten. Dankbar für all die Gespräche und all die kleinen zwischenmenschlichen Situationen, die du heute erleben wirst. Dankbar für all die freundlichen Worte und Berührungen, die du weitergeben oder erleben kannst. Dankbar für deine Gesundheit und deine geistige Verfassung, dankbar dafür, dass du überhaupt noch realisieren kannst, dass du dankbar sein kannst. Du findest sicher mindestens einen Grund, wofür du danken kannst. Auch wenn es tausend Gründe in deinem Leben gibt, die dagegen sprechen, halte an einem guten Grund fest und mache ihn zu deinem Tagesfokus. Nur so erleben wir unser Leben wirklich jeden Tag von neuem.

„Ich entscheide mich heute dafür, dass ich Gott gegenüber für alles, was er in meinem Leben tut, dankbar bin. Ich will es nicht als selbstverständlich annehmen, was ich alles habe. Gott hat mich mit unglaublichen Menschen, Gelegenheiten und Gefälligkeiten gesegnet. Ich bin Gott für alles dankbar und will mich nicht mehr beklagen, für das, was ich (noch) nicht habe. Ich will jeden Tag neu als ein Geschenk Gottes sehen. Mein Herz soll überfließen mit Freude, Dankbarkeit und Begeisterung für all das Gute, das Gotte heute für mich bereithält. Das ist meine Überzeugung und daran glaube ich. AMEN!“