9.2 2017, posted by Könu

#NEW – DIE BESTEN TAGE LIEGEN NOCH VOR DIR!

„Meine besten Tage liegen noch vor mir. Wunder, Gottes Segen und seine Verheißungen warten in meiner Zukunft auf mich. Gott wird jegliche Herausforderungen in meinem Leben brauchen, um sie in einen Sieg für mich zu verwandeln. Meine größten Siege und Durchbrüche warten noch auf mich!“  

blog

Es ist deine und meine Verantwortung, dass wir unsere Gedanken mit kraftvollen Aussagen füllen. Mit Aussagen wie: „Ich bin stark, ich bin gesegnet, ich bin zielorientiert, ich bin dankbar und ich bin glücklich!“ Wenn du am Morgen aufstehst, solltest du den negativen Gedanken, die am Bettrand auf dich warten, kein Gewicht geben. Negativen Gedanken wie: „Eigentlich will ich heute nicht arbeiten, ich bin noch viel zu müde, die Herausforderungen des heutigen Tages werden mich besiegen und ich werde einen katastrophalen Tag haben.“ Gerade umso negativer die Gedanken von uns am Morgen Besitz ergreifen wollen, umso stärker sollten wir sie aus unserem Kopf hinauskicken und stattdessen den Zusagen Gottes über unserem Leben Raum geben. Sage zu dir: „Heute wird ein großartiger Tag. Gott hat alles für diesen Tag vorbereitet. Er hat alles in seiner Hand und wird mir für jegliche Herausforderungen das geben, was ich benötige, um sie schlussendlich erfolg- und siegreich zu überwinden.“
Hier ist der Schlüssel, der uns hilft, einen guten Tag zu erleben: Starte deinen Tag nie neutral. Gehe nicht in den Tag hinein und warte mal ab, was er so bringt. Entscheide dich von der ersten Minute an, dass dieser Tag ein Tag ist, der von unserem Gott im Himmel gemacht und vorgeplant ist. Bevor du die News checkst, die Zeitung liest, auf Instagram und Facebook gehst, fülle dein Denken mit den Zusagen Gottes. Lies in der Bibel einen ermutigenden Vers, halte dich an dessen kraftvollen Worten fest und richte deine Gedanken auf den Sieg und die Kraft Gottes.

Doch wenn du einfach so neutral in den Tag startest, geht es nicht lange und Negatives, Sorgen und Ängste packen dich, überfluten deine Gedanken und ergreifen schlussendlich Besitz von dir. Dann hast du die besten Voraussetzungen geschaffen, um einen schlechten Tag zu erleben. Doch wenn du auf die göttlichen Zusagen und Möglichkeiten schaust, dann lenkst du durch deine Gedanken dein Leben zumindest mal schon in die richtige Richtung.

Unsere Gedanken sind unser größtes Schlachtfeld. Die meisten Kämpfe unseres Lebens finden ihren Start und ihre Entscheidung in unseren Gedanken. Wenn du also ein siegreiches Leben willst, wenn du erleben willst, wie Gott dich segnet und immer wieder überrascht, dann richte und fokussiere deine Gedanken auf die Zusagen und Verheißungen Gottes. Denke über die Wunder nach, behalte deine Dankbarkeit und du wirst staunen, wie Gott dir immer wieder neue Türen des Segens öffnen wird.

7.2 2017, posted by Könu

#NEW – FOKUSSIERE DEIN DENKEN AUF DEN SIEG

„Richtet eure Gedanken ganz auf die Dinge, die wahr und achtenswert, gerecht, rein und unanstößig sind und allgemeine Zustimmung verdienen; beschäftigt euch mit dem, was vorbildlich ist und zu Recht gelobt wird.“ Philipper 4, 8  

blog

Deine und meine Gedanken sind das Kontrollzentrum unseres Lebens. Jede Entscheidung, jeder Schritt, den wir gehen, jede Richtung, die wir einschlagen, jegliche Emotionen, denen wir Raum schaffen – dies alles wird schlussendlich von unseren Gedanken gesteuert. Unsere Gedanken bestimmen den Weg, den wir gehen. Wenn wir ein siegreiches und erfülltes Leben führen wollen, müssen wir auch dementsprechend unser Denken programmieren.

Im Jesaja lesen wir:

„Macht die Tore auf für alle, die dem Herrn gehorsam folgen, die ihn Treue zu ihm halten, sich durch nicht beirren lassen. Heil und Frieden gibt er ihnen, weil sie sich auf ihn verlassen.“ Jesaja 26, 2&3

Gott soll die Tore öffnen für Menschen, die sich durch nichts beirren lassen. Menschen, die ihren Fokus auf Gott richten, werden immer wieder den Frieden und die Freude Gottes in ihrem Leben finden und erleben. Doch dazu müssen wir lernen, unsere Gedanken nach Gott und seinen Gedanken für uns auszurichten. Darum hör auf, zu dir zu sagen: „Mein Kind fragt nicht mehr nach Gott, das wird sich nie mehr ändern.“ Oder: „Ich werde diese Krankheit nie mehr überwinden!“ Auch unsere Zukunftsangst, die Angst, den Job zu verlieren, zu versagen oder nichts mehr mit unserem Leben bewegen zu können, sollten wir aufhören, mit unseren Gedanken zu gewichten. Hör auf, über deine Probleme nachzudenken und denke stattdessen an die Möglichkeiten, die sich dir bieten könnten. Steh auf und sage zu dir selbst: „Gott hat einen Plan mit meinem Leben. Er hält mich ganz fest in seinen Händen und er wird schon schauen, dass sich schlussendlich alles zu meinem Besten wenden wird. Dieses Problem in meinem Leben wird sich auflösen, es wird verschwinden und hat längerfristig gesehen keine Berechtigung mehr, mein Leben zu erschweren und den Plan Gottes für mich auszubremsen. Gott wird mich erfolgreich aus meinen Herausforderungen herausführen.“

Leider gehen immer noch viele Menschen traurig, depressiv und niedergeschlagen durchs Leben. Sie fokussieren sich auf ihre Probleme, haben entmutigende Gedanken und sehen keine Hoffnung mehr. Durch das Schauen und Lesen von all den aktuellen News kämpfen sie mit einer Zukunftsangst und haben keine Hoffnung mehr. Alles ist nur noch schlecht und ihre Gedanken sind vergiftet von all dem Schrott und Müll, den sie täglich in sich hineinsaugen. Doch so wie uns negative Gedanken die Freude an Gott, am Leben und an uns selber rauben können, können auch positive Gedanken eine unglaubliche Freude und Energie in uns freisetzen. Fokussiere dich nicht länger auf das, was nicht gut läuft, sondern entscheide dich, dich mit deinen Gedanken auf den Sieg, die Möglichkeiten und den Segen Gottes zu fokussieren. Denke über den Sieg nach, über den Durchbruch, über alles, was Gott mit dir noch bewegen kann und was für Abenteuer auf dich warten – so trainierst du deine Gedanken Richtung Sieg. Du steuerst dadurch dein Leben und deine nächsten Schritte Richtung Sieg. Später schaust du auf dein Leben zurück und kommst aus dem Staunen nicht mehr heraus, weil du erkennst, dass Gott dir ein geniales Leben geschenkt hat.

2.2 2017, posted by Könu

#NEW – GOTT IST FAIR

„Statt dich auf das Vergangene zu fokussieren, schaue nach vorne. Es ist matchentscheidend für unser Leben, dass wir uns auf die Zukunft fokussieren. Denn ohne eine Sicht nach vorne bleiben wir dort, wo wir sind, einfach stehen.“

blog

Enttäuschungen, Rückschläge, Fragen und schwierige Situationen gehören zu unserem Leben. Das Meiste davon passiert einfach so und Vieles haben wir weder selbstverschuldet noch verdient. Das Leben kann manchmal recht unfair sein und meistens verstehen wir es nicht. Darum ist es einfach, bitter, verletzt und traurig durchs Leben zu gehen, unsere Träume aufzugeben und nichts Gutes mehr zu erwarten. Doch ich möchte dir sagen, dass wir mit Gott auf unserer Seite eine andere Option haben. Wir können uns entscheiden, was wir gewichten: Sind es die Umstände, die Probleme, die Fragen, die Verletzungen oder ist es Gott, auf den wir schauen? Gott ist dauernd an uns am Arbeiten und egal was wir erleben, erlebt haben oder noch mit uns herumtragen, Gott will unsere Schritte in die richtige Richtung lenken und hat für jeden Rückschlag, jedes Leid und jede Ungerechtigkeit eine Antwort für dich und mich bereit. Darum steh auf, löse dich von deinem Selbstmitleid, schüttle deine Enttäuschungen ab und sage zu Gott:

„Hier bin ich. Ich bin bereit für das Neue, das du für mich bereit hast. Auch wenn ich noch offene Fragen habe, ungelöste Probleme mein Leben bestimmen und Verletzungen meine Seele quälen, stehe ich auf und sage zu dir: Ich will mich nicht von meinem Jetzt und meiner Vergangenheit prägen lassen. Ich schaue auf dich, weil ich weiß, du kannst mein Leben wieder in die richtige Richtung lenken und mich zurück auf die Straße des Segens bringen.“

Gott ist immer fair, auch wenn dein Leben anders aussieht. Gott wird dir alles Unfaire, das dir widerfahren ist, mit seiner Gerechtigkeit zurückvergüten. Lass los und mache dich bereit für Neues in deinem Leben. Neuen Segen, neue Möglichkeiten und neue Wunder.

Wahre Größe in unserem Leben bedeutet, zu sagen: „Ich verstehe nicht, was passiert ist, auch finde ich keine Erklärung für mein Leid. Ich habe weder die Antwort auf all meine Fragen noch das Wissen, alles zu rechtfertigen. Aber ich habe Gott. Gott ist Gott und ich bin es nicht. Seine Wege sind nicht immer meine Wege. Aber er wird meine Schritte in die richtige Richtung lenken. Ich kann ihm vertrauen, auch wenn ich nicht auf alles eine Antwort habe.“ Eine solche Haltung wird dich wieder in die richtige Richtung bringen. Darum entscheide dich immer wieder, Gott zu vertrauen. Denn Gott ist gut, Gott sucht unser Bestes, Gott ist fair, Gott sieht unser Leid und unsere hoffnungslose Situation, Gott sieht deine Verletzungen und doch sucht seine Liebe stets unser Bestes. Darum halte an Gott und seinen Zusagen fest und vertraue ihm.

31.1 2017, posted by Könu

#NEW – FREIHEIT, DIE KRAFT DES LOSLASSENS

„Aber ich lasse alles hinter mir und sehe nur noch, was vor mir liegt. Ich halte geradewegs auf das Ziel zu, um den Siegespreis zu gewinnen.“ Philipper 3,13-14

blog

Wir alle erleben Enttäuschungen, Rückschläge und Schicksalsschläge, die wir nicht verstehen. Du betest für Heilung und nichts passiert. Eine Beziehung ging in Brüche und die Selbstzweifel und Schmerzen nagen an deiner Seele. Du kämpfst mit Verletzungen in deinem Herzen oder erlebst eine Enttäuschung nach der anderen. Wir alle erleben solche Zeiten. Zeiten, in denen es nicht so läuft, wie wir uns vorstellen, erträumen oder planen. Zeiten in denen Schicksal und die Zeit gegen uns zu sein scheint. Zeiten in denen Menschen uns nicht verstehen und wir alleine dastehen. Zeiten in denen wir verletzt werden. Doch jetzt stehen wir da und fragen uns: „Was mache ich jetzt? Wie geht mein Leben weiter?“ Das Beste was wir tun können, ist wieder nach vorne zu schauen. Loszulassen und sich wieder auf das einzulassen was Gott für dich und mich in unserer Zukunft bereit hat.

Wenn wir nicht bereit sind, negative Erlebnisse und Verletzungen loszulassen, bleiben wir stehen. Wir verpassen das Leben und all die Verheißungen und Wunder von Gott, die auf uns warten. Wenn wir an unseren Verletzungen, Missgeschicken und Zweifeln festhalten, öffnen wir mehr und mehr die Tür der Bitterkeit in unserem Herzen. Irgendwann werden wir aufhören zu glauben, die Hoffnung auf ein gutes Ende verlieren und unser Herz wird von Bitterkeit schleichend und langsam, erobert. Wir versinken in Selbstmitleid, Hass, Groll und in einer Schwerelosigkeit, die kein Ende mehr zu haben scheint. Statt loszulassen geben wir anderen, uns selbst oder sogar Gott die Schuld für unser Leid. Klar, es kann gut sein, dass wir gewisse Dinge nicht verstehen und Situationen, die wir erleben, einfach nicht fair sind. Doch wenn wir nicht lernen loszulassen und unseren Groll, unsere Fragen und Verletzungen Gott hinzugeben, wird dies alles immer mehr zu einer Last, die uns Schritt für Schritt die Freude am Leben, den Segen Gottes und den Glauben raubt.

Darum ermutige ich dich, lass los! Übergib das Negative, das du mit dir rumträgst, Gott. Vertraue ihm, dass er zu deinem Recht schauen wird und dass er jegliche Verletzungen und negativen Umstände in deinem Leben nehmen und sie zu einem Segen für dich verändern wird. Ich weiß, das tönt einfacher als es ist. Doch keine Vergebung ist einfach, keine Verletzung einfach so vergessen, je grösser das Leid ist, das uns angetan wurde, umso länger geht der Weg zur Heilung. Doch ich möchte dir sagen, dass wenn wir den Mut haben und beginnen, diese Dinge, die unser Leben erschweren, Gott im Gebet hinzugeben, sie loszulassen, uns entscheiden zu vergeben, wird Gott uns Schritt für Schritt aus dem hinausführen, zurück ans Licht. Zur Freude und Freiheit und in eine Zukunft, in der Segen, Gutes, neue Wunder und Beziehungen auf dich warten. Darum lass los und beginne den Weg der Heilung zu gehen und erlebe, wie Gott dich aus deiner Asche emporhebt und zurück auf den Weg des Segens bringt!

26.1 2017, posted by Könu

#NEW – IM GUTEN SEHEN WIR GOTT!

„Erprobt es doch selbst und erlebt es: Der Herr ist gütig! Wie glücklich sind alle, die bei ihm Zuflucht suchen!“ Psalm 34, 9

blog

Wann immer dir etwas Gutes widerfährt, du Glück hast oder du etwas Geniales ab Boden bringst, kannst du das Wirken Gottes darin entdecken und sehen. Gott ist konstant damit beschäftigt, uns mit Gutem, seiner Gunst und seinem Segen zu beschenken und zu überraschen. Meine Frage an dich und mich ist: Sehen wir es? Nehmen wir es wahr? Ich möchte dich gerade heute ermutigen, öffne deine Augen und versuche das Gute, das dir widerfährt, einzufangen, zu sehen und zu packen. Jede gute, überraschende Gelegenheit in deinem Leben ist eigentlich ein Geschenk vom Himmel, ein Wink Gottes, mit dem er dich beschenken will. Jede offene Türe, jedes inspirierende Gespräch, jede gute Idee, jede erfrischende Begegnung ist eine Tat Gottes. Darum nimm es nicht als selbstverständlich. Denn sonst werden diese Geschenke früher oder später in deinem Leben ausbleiben und was übrig bleibt sind Einsamkeit, Depressionen, Leere, Pech und ein inspirationsloses Leben. Doch wann immer wir es schaffen, Gott die Ehre für all das Gute, das wir täglich erleben, zurückzugeben, indem wir ihm dafür danken, kann er uns immer wieder mit neuem und mehr Segen überraschen und beschenken.

Jeder von uns kann in seinem Leben zurückschauen und wird in seiner Biografie Gutes sehen und entdecken. Du wirst Situationen entdecken, in denen Gott dich bewahrt hat, wo dir das Glück wie aus dem Nichts neue Türen öffnete. Du wurdest befördert, konntest mehr und mehr deine Gaben einsetzen und hattest geniale und inspirierende Begegnungen. Überall sehen wir das Wirken Gottes, egal ob wir Gott schon bewusst kennen und uns nach ihm orientierten oder nicht. Jeder Mensch auf dieser Welt erlebt gute und göttliche Momente. Diese sind Geschenke Gottes an uns. Egal wie es dir heute geht – willst du wieder erleben, wie dir Gutes widerfährt? Wie sich eine herausfordernde Situation in einen Segen verwandelt? Wie sich eine schwierige Zeit zu einem Sieg für dich entwickelt? Wenn ja, dann beginne und danke Gott für all das Gute, das du bis jetzt erlebt hast. Schreibe es auf, erzähle es anderen und entwickle eine demütige und dankbare Haltung. Genau diese Haltung wird dir neue Türen des Glücks, der Gunst und des Segens Gottes für dein Leben, deine Ehe, deine Familie, deine Arbeit, deine Umstände, öffnen. Statt dich immer wieder an das zu erinnern, was nicht gut lief in deinem Leben, ändere deinen Fokus und schaue auf die guten Momenten und Zeiten in deiner Vergangenheit. Entwickle eine Haltung der Dankbarkeit für das, was heute kommt, für das, was gestern war und für alles, was dir schon in der Vergangenheit widerfahren ist und du wirst neue Wunder, neuen Segen, neue göttliche Gelegenheiten, offene Türen und Begegnungen sehen – mehr noch, sie werden dich überraschen und dich wie aus dem Nichts packen und an neue Orte der Inspiration, Freude und Begeisterung führen.

24.1 2017, posted by Könu

#NEW – GOTT IST GUT!

„Alles, was Gott uns gibt, ist gut und vollkommen. Er, der Vater des Lichts, ändert sich nicht; niemals wechseln bei ihm Licht und Finsternis.“ Jakobus 1, 17

Blog

So wie die Sonne mit ihren Strahlen unseren Körper wärmt, strahlt die Güte Gottes auf unser Leben. Gott ist gut. Gott ist Gnade und alles Gute, das uns widerfährt, kommt von Gott. Es ist wichtig und grundlegend für unseren Glauben, zu verstehen, dass Gott gut ist. Immer. Er kann nicht anders als gut zu sein. Er ist nicht böse oder widerwillig und er will uns strafen. Nein, Gott ist gut und nur Gutes kommt von ihm und aus ihm. Die Bibel geht sogar noch einen Schritt weiter und sagt uns, dass alles, was in unserem Leben gut und vollkommen ist von Gott kommt. Das Gute passiert nicht aus Zufall und auch nicht aufgrund unserer eigenen Leistung. Der Ursprung ist immer in unserem himmlischen Vater zu finden.

So oft beschenkt uns Gott mit seiner Güte, er zeigt uns seine Gnade und Gunst, er beschützt uns, heilt uns, bewahrt uns, führt uns und öffnet uns neue Türen. Doch leider stehen wir alle in der Gefahr, dies nicht wahrzunehmen und machen den Zufall, das Glück und die Umständen dafür verantwortlich. Ich möchte dich ermutigen, ändere hier deine Gesinnung. Beginne zu sehen, was Gott dir täglich schenkt. Je mehr wir Gottes Wirken in unserem Leben erkennen und je dankbarer wir dafür werden, umso mehr kann Gott uns immer wieder geben. Nimm nichts für selbstverständlich.

Es war nicht Zufall, dass du deinen Partner kennengelernt und dich in sie/ihn verliebt hast. Gott führte deine Schritte. Es war nicht ein glücklicher Umstand, dass du deinen Job erhalten hast. Es war die Gunst Gottes, die dir diese Türe öffnete. Die Tatsache, dass deine Kinder so gut unterwegs sind, aufblühen und sich zu einem Segen für die Gesellschaft entwickeln, ist nicht nur eine Folge deiner Leistung. Nein, Gott hat dich und deine Familie durch alles durchgetragen, bewahrt und stets euer Bestes gesucht. Darum sollten wir lernen, Gott für alles zu danken. Durch unsere Haltung des Dankens werden wir zu einem Späher von Gottes Güte in unserem Leben. Sage zu dir selbst: „Ich kann es fast nicht erwarten, heute wieder zu sehen und zu erleben, was Gott alles für mich bereit hat.“ Auch wenn es etwas Kleines und Unspektakuläres ist, danke Gott dafür. Vielleicht hast du eine gute Idee oder ein Projekt früher als erwartet abgeschlossen, eine gute Begegnung gehabt oder wurdest einfach von der Schönheit der Natur überrascht. Halte kurz inne und danke Gott dafür. Denn er arbeitet konstant daran, uns immer wieder mit seiner Güte und Gnade zu überraschen. Wann immer uns etwas Gutes widerfährt, gib Gott die Ehre dafür. Danke ihm und du erinnerst dich wieder an seine Güte. Warum? Gott ehrt es, wenn wir einen dankbaren Lebensstil entwickeln. Gott liebt es, wenn wir ihm für alles Gute, das uns widerfährt, danken. Unterlasse es nicht und du wirst mehr und mehr die Güte und Gunst Gottes in deinem Leben sehen, entdecken und sie wird dich mehr und mehr überraschen und weiterbringen.

 

19.1 2017, posted by Könu

SCHAFFE PLATZ FÜR ETWAS GRÖSSERES!

„So wird es kommen, dass die Letzten die Ersten sind und die Ersten die Letzen.“ Matthäus 20, 16

Blog

Bevor wir in unserem Leben befördert werden, weiter kommen, neue Türen durchlaufen und an bessere Positionen berufen werden, gibt es eine Zeit der Vorbereitung. Eine Zeit, die Gott dazu gebraucht, um für den Segen, der auf uns wartet, in uns das richtige Fundament zu bauen. Wir alle gehen immer wieder durch diese Phasen der Vorbereitung, durch diese Zeit vor dem Durchbruch. Ohne diese Zeit werden wir den Durchbruch nicht gesund erleben und der erwünschte Segen könnte sich ohne ein gesundes Fundament zu einem Fluch verändern.

Leider verpassen viele Leute ihren versprochenen Segen von Gott, nur weil sie nicht bereit sind, durch diese Phase der Vorbereitung zu gehen. Statt die Zeit des Wartens sinnvoll zu nutzen, schauen sie umher, vergleichen sich mit anderen, sind neidisch, versuchen sich, etwas zu holen, für das sie noch gar nicht bereit sind oder versuchen, jemanden zu sein, der sie gar nicht sind. Sie haben vergessen oder wussten es nicht, dass wir einen Gott haben, der uns segnen will. Dass Gott schon etwas Größeres für unser Leben am Vorbereiten ist. Wenn wir an Gott festhalten, uns dem Prozess des Wartens aussetzen, zu uns selber stehen, zufrieden sind mit dem, was wir haben und unsere Dankbarkeit nicht verlieren, wird Gott uns zur richtigen Zeit im richtigen Abschnitt unseres Lebens nach vorne holen, uns an Positionen bringen, die wir menschlich gesehen gar nicht verdient haben und uns mit Menschen in Kontakt bringen, die sich außerhalb unsers Einflusses befinden.

Also mach dir keine Sorgen – auch wenn Menschen eher befördert werden, dich überholen, mehr Segen einfahren und es ihnen scheinbar besser geht als dir. Bleibe dankbar, gib stets dein Bestes, entscheide dich, dort wo du bist, im Glauben zu wachsen, habe eine lernbereite Haltung, diene und investiere dich in die Menschen, die sich jetzt in deinem Umfeld befinden, mache dich bereit für das nächste Level und wenn die Zeit reif ist, wird Gott dir eine neue Türe öffnen. Behalte deinen Glauben und deine Treue in deinem Jetzt und Gott wird dich weiterführen. Wenn wir uns hingegen selbst um unsere Karriere und offenen Türen kümmern, wird sich Gott zurückziehen und am Ende wirst du dich mit zweitrangigem Segen zufrieden geben müssen. Gott will dich erstklassig segnen, dies kann er aber nur, wenn du ihm dies überlässt und treu deinen Job im Jetzt tust, dort wo du bist. Ich ermutige dich, gib heute dein Bestes, diene den Menschen an deinem Arbeitsplatz, diene deinen Kindern zuhause, diene den Menschen, die Gott dir heute über den Weg führt. Je mehr wir uns dort, wo wir sind, gebrauchen lassen statt nach den Sternen zu greifen, wird Gott die Sterne in unsere Gegenwart bringen.

17.1 2017, posted by Könu

LEBE ENTHUSIASTISCH

„Ihr werdet in Freude ausziehen und in Frieden geleitet werden. Die Berge und Hügel werden jubelnd vor euch singen und alle Bäume auf dem Feld werden in die Hände klatschen!“ Jesaja 55,12

Blog

Das Wort „Enthusiastisch“ kommt vom griechischen Wort „Ethos“. Darin ist „Theos“ enthalten, was so viel bedeutet wie „Gott“. Wenn wir uns also freuen, lachen, ein enthusiastisches und leidenschaftliches Leben leben, heißt das nichts anderes als: Wir sind voll von Gottes Fülle und Gegenwart. Wenn wir am Morgen aufstehen und uns über den kommenden Tag, die kommende Woche und über die Zukunft freuen können, dann sind wir voll von Gottes Gegenwart. Jeder Tag, den wir erleben, ist ein Geschenk Gottes an uns. Darum freue dich. Freue dich auf die offenen Türen, die Gott schon vorbereitet hat. Freue dich auf die Wunder, die auf dich warten. Freue dich auf die Menschen, denen du heute begegnen wirst. Freue dich auf die kleinen Situationen, in denen Gott dir seine Nähe und Liebe zeigen will. Freue dich auf deine Herausforderungen, die du zusammen mit Gott erfolgreich meistern wirst. Freue dich, denn dazu sind wir geschaffen!

Studien haben ergeben, dass Menschen, die leidenschaftlich und enthusiastisch durchs Leben geben, die Dinge in ihrem Alltag von der positiven Seite her betrachten, eher befördert werden, bessere Geschäfte abschließen, mehr Freundschaften haben und erfolgreicher durchs Leben gehen. Warum? Weil sie durch ihre Entscheidung zur Freude, zum Enthusiasmus und einer positiven Grundeinstellung automatisch voll von Gottes Gegenwart sind.

Denk dran, gerade auch heute will Gott mit seinem Atem in deine Richtung wehen, deinen Alltag beleben und dich durch deinen Alltag begleiten. Er hat uns mit seiner Gnade belebt, uns ausgerüstet mit seiner Gunst und Wunder in unserer Zukunft vorbereitet. Er hat uns nicht geschaffen, damit wir uns von unseren Sorgen und Ängsten herunterreißen lassen, das Leben verpassen und traurig, hoffnungslos und deprimiert durch den Tag gehen. Klar, jeder von uns erlebt Rückschläge und schwere Zeiten, kommt hie und da einfach zu kurz und muss im Leben hinten anstehen. Doch Gott will dein Leben immer wieder neu beleben, dir eine neue Sicht von deiner Zukunft geben, so dass wir uns wieder freuen können. Packe jede Gelegenheit, die dir einen Grund zum Freuen gibt. Freue dich und lebe ein enthusiastisches und leidenschaftliches Leben. Denn für alles andere ist unser Leben zu kurz und unser Gott zu groß! Ich wünsche dir gerade heute Gottes Gunst, die in deine Richtung bläst, dein Leben von Neuem belebt und dir neue Gründe zeigt, warum du dich freuen kannst. Theos, Gott wohnt in deiner Freude!

12.1 2017, posted by Könu

NEW YEAR – SEID STILL!

„Seid still und erkennet, dass ich Gott bin!“ Psalm 46, 11

blog

In der Welt, in der wir leben, sind wir einer konstanten Berieselung ausgesetzt. Computer, Handy, TV, Emails, Video Games usw. Das ist alles okay und wir brauchen das meiste, um überhaupt noch unseren Alltag meistern zu können. Aber trotz – o der gerade wegen – dieser konstanten Berieselung müssen wir lernen, uns wieder zurückzuziehen und die Ruhe zu suchen. Ruhe in der Natur, Ruhe am Morgen bevor es losgeht, Ruhe am Abend, wenn die Kinder im Bett sind, ruhige Minuten in der Mittagspause oder ruhige Momente im Alltag unseres Lebens. Es ist wichtig, dass wir uns hie und da zurücknehmen, um in der Ruhe wieder unseren Fokus auf Gott zu richten. Gerade in intensiven Zeiten, in Zeiten wo alles drunter und drüber zu gehen scheint und unsere To Do’s drücken, sollten wir anhalten und sagen: „Gott, ich suche jetzt deine Ruhe. Ich ruhe in dir. Ich weiß, du hast einen Plan für mein Leben und nichts ist dir unmöglich.“

Ich liebe es, gerade wenn viel läuft und die Woche viel von mir verlangt, am Morgen früh meine Laufschuhe anzuziehen und alleine im Wald joggen zu gehen. In der Ruhe, bevor die Welt zu erwachen scheint, alleine in der Dunkelheit, finde ich meine Ruhe in Gott. Lasten fallen einfach so von mir und Glaube setzt sich in meinem Herzen frei. Ein Glaube, dass aus dieser Woche, diesem Tag ein Highlight das nächste jagen wird. Erfüllt mit Zuversicht und Stärke starte ich dann den Tag oder die Woche und staune immer wieder, wie Gott schon in vielen Situationen vorgesorgt hat.

Ich denke wir sollten uns wieder daran erinnern, dass unsere Schlachten, die wir kämpfen, geistlich sind und nicht menschlich. Die Menschen, die gegen uns sind, die Probleme, die sich nicht zu lösen scheinen, die Herausforderungen mit den Kindern oder am Arbeitsplatz, die Nöte, denen wir begegnen, sind nicht der Grund für deinen Stress. Es ist die Unruhe und das fehlende Bewusstsein, dass für unseren Gott keine Herausforderung zu groß ist. Statt Gott zu suchen und von ihm die Lösung für unsere Probleme zu empfangen, versuchen wir, sie selber zu lösen und am Ende der Woche endet unser Leben in einem großen Durcheinander. Darum ermutige ich dich, suche immer wieder Momente der Stille in deinem Leben. Harre auf Gott, suche ihn, lasse deinen Glauben wieder aufleben und erlebe wieder, wie sich die Hand Gottes täglich in deinem Leben über deinen Herausforderungen bewegt und dich siegreich aus jeglichen Situationen herausführen wird.

10.1 2017, posted by Könu

NEW YEAR – HIMMELSWÄHRUNG

„Wenn ihr betet und im Glauben um etwas bittet, werdet ihr es erhalten, was immer es auch sei.“ Matthäus 21, 22

blog

In unserem Alltag gehen wir auf die Bank, holen Geld, lassen es aus dem EC-Automat oder zahlen mit unserer Kreditkarte, um uns Dinge anzuschaffen, die wir brauchen, nach denen wir uns sehnen oder die wir einfach wollen. Mit Geld schaffen wir uns Dinge für unser Leben an. So wie es eine weltliche Währung gibt, gibt es auch eine himmlische Währung. Diese basiert ganz einfach auf unserem Glauben. Wir lesen in der Bibel, dass wenn wir Gott im Glauben um etwas bitten, wir es auch erhalten werden. Unser Glaube versetzt Berge, verändert Menschen, Situationen und Regierungen. Unser Glaube bewegt den Arm Gottes und bringt seine göttliche Macht in Aktion. Unser Glaube öffnet geistliche Türen, führt uns zu Menschen, zu denen wir sonst nie gefunden hätten und gibt uns Ideen, auf die wir nie gekommen wären.

Doch was ist Glaube? Glaube entscheidet sich, an einen Gott zu glauben, der über allem steht, der grösser ist als jegliche Möglichkeiten hier auf der Erde. Glaube rechnet mit der Gunst Gottes. Glaube geht davon aus, dass es einen Schöpfer gibt, der uns und das ganze Universum erschaffen hat. Glaube weiß, dass Gott es gut meint mit den Menschen, die ihn ehren und rechnet mit dem Besten. Glaube weiß, dass das was Gott versprochen hat auch wahr werden wird. Glaube glaubt an das Wort Gottes und an seine Zusagen. Unser Glaube an Gott, an seine Möglichkeiten und grenzenlose Macht bringt Gott dazu, zu handeln, zu reagieren, zu segnen, zu verändern und Menschen mit seinen grenzenlosen Möglichkeiten zu überraschen.

Von wo kommt der Glaube? Wie wird unser Glaube grösser und stärker? Wie können wir erleben, dass auch wir einen Glauben entwickeln, der schlussendlich unser Leben und die Welt um uns herum wieder positiv verändert? Ganz einfach, indem wir in unsere Beziehung zu Gott investieren. Denn Glaube ist ein Geschenk Gottes. Und je besser die Beziehung zu ihm ist, umso grösser wird auch unser Glaube an ihn. Gott hat jedem von uns ein Maß an Glaube gegeben, doch wenn wir nicht Sorge dazu tragen, kann dies nicht wach werden in unserem Leben und bleibt irgendwo im Verborgenen. Wie pflegen wir unseren Glauben? Wie entwickeln wir ihn und investieren in ihn, so dass er sein volles Potenzial in uns entwickeln kann? In der Bibel lesen wir, dass unser Glaube sich entfaltet, wenn wir uns immer wieder dem Wort Gottes aussetzen, es lesen und hören. Dies kannst du täglich tun, indem du die Bibel oder Gedanken inspiriert von der Bibel liest. Aber auch der wöchentliche Besuch einer bibeltreuen Kirche ist ein wichtiges Instrument, mit dem sich dein Glaube entwickeln kann. Je mehr du dich mit Gott auseinandersetzt, gerade auch in einer Glaubensgemeinschaft, Sonntag für Sonntag, umso mehr wird die himmlische Währung in deinem Leben zunehmen und wir werden erleben, wie wir umso mehr Gott um Unmögliches bitten können und es einfach bekommen – nicht weil wir es verdient haben, sondern weil wir den nötigen Glauben dazu haben. Willst du im 2017 Segen und Durchbrüche erleben? Dann ist es vielleicht an dir, eine Entscheidung zu treffen, wieder mehr und regelmäßiger in deinen Glauben zu investieren.