20.4 2017, posted by Könu

#RETRO – FAMILIENANGELEGENHEIT

„Meine Sohn, deine Sünden sind dir vergeben.“ Markus 2, 5 

blog

Wie oft verurteilen wir Menschen, weil sie anders sind, einen anderen Glauben, eine andere Sicht vom Leben, eine andere Herkunft oder andere Werte haben! Wir schauen auf Menschen herab, weil sie Sünder sind, Dinge tun, die wir nicht tun würden, und weil sie ihr Leben nicht im Griff haben. Auch sind wir in Gefahr, Menschen geringer zu achten, weil sie nicht so heilig sind, nicht so aufopfernd, leidenschaftlich oder erfüllt vom Heiligen Geist wie wir.

Ein Gelähmter wird zu Jesus gebracht. Er liegt auf seiner Matte und hofft auf Heilung. Doch statt ihn sofort zu heilen, schaut Jesus ihn an und sagt zu ihm: „Mein Sohn…“

„Mein Sohn“! Obwohl Jesus den Gelähmten nicht kennt, sagt er mit diesen Worten, dass alles, was jetzt kommt, eine Familienangelegenheit ist. Die Pharisäer und die Gelehrten stehen daneben und beobachten, wie Jesus einen Unheiligen, einen Sünder, einen, der anders ist als sie mit dieser unglaublichen Anrede anspricht.

„Mein Sohn, ab sofort gehörst du zur Familie. Ich werde dir helfen, aber zuerst müssen wir klarstellen: Ich helfe dir, weil du zur Familie Gottes gehörst!“

Das mit der Familie ist sehr kraftvoll. Ich liebe meine Familie, ich genieße es jedes Mal, wenn wir uns treffen, zusammen essen, zusammen unser Leben teilen und füreinander da sind. Ich weiß, so Familientreffen können auch herausfordern. Doch wenn Jesus hier von Familie spricht und diesen gelähmten Sünder ohne Wenn und Aber in seine Familie aufnimmt, reden wir von der göttlichen Familie, und diese ist viel stärker im Zusammenhalt als jede eingeschworene Mafia-Familie, liebevollste Gemeinschaft und italienische Familie zusammen. Einmal in der Familie Gottes, immer in der Familie Gottes, und das nicht nur auf Lebzeit, sondern bis in alle Ewigkeit!

Jesus schaut diesen unbekannten gelähmten Außenseiter, der eigentlich nur ein Heilungswunder erleben will, an und sagt: „Mein Sohn… Ab jetzt gehörst du dazu. Ab jetzt werde ich dein Bestes suchen. Ab jetzt wird dir alles zu deinem Guten dienen. Ab jetzt hast du die stärkste Gemeinschaft auf der Erde und im ganzen Himmelreich auf deiner Seite. Ab jetzt ist Gott für dich, und wenn Gott für dich ist, wer kann dann noch gegen dich sein? Mein Sohn…“

Auch dich spricht Jesus mit dieser gewaltigen Anrede an. Auch du darfst ein Teil der Familie Gottes sein. Mein Sohn, meine Tochter, was jetzt kommt, geschieht, weil du zur Familie Gottes gehörst!

So seid ihr nicht länger Fremde und Heimatlose; ihr gehört jetzt als Bürger zum Volk Gottes, ja sogar zu seiner Familie.“ Epheser 2, 19